KLIMASTREIK DARMSTADT

Bündnismitglieder

FFF Darmstadt

Wir sind die “Fridays For Future”-Ortsgruppe Darmstadt – entstanden als Teil der weltweiten Klimastreikbewegung im Frühjahr 2019. Wir sind junge Menschen, die sich mit Schulstreiks und anderen Protestformen für Klimagerechtigkeit einsetzen. Die aktuell nahezu ungebremst voranschreitende Klimakatastrophe ist eine existentielle Bedrohung für uns Alle. Insbesondere betroffen sind die Menschen im globalen Süden, obwohl diese am wenigsten zur Klimakrise beitragen, während die Industrienationen des globalen Nordens hauptsächlich in der Verantwortung stehen.
Die Probleme die durch die Klimakrise entstehen sind nicht isoliert von anderen Ungerechtigkeiten zu betrachten, sondern müssen intersektional verstanden und bekämpft werden.
Die Klimakatastrophe hat bereits begonnen und derzeit steuern wir noch immer weiter hinein. Der aktuelle klimapolitische Kurs ist bei weitem nicht ausreichend um ihr angemessen zu begegnen. und Deshalb gehen wir, gemeinsam mit anderen jungen Menschen auf allen Kontinenten, auf die Straße.

In Solidarität mit den Most Affected People and Areas (MAPA).
In Vielfalt und Diversität.
In dem Bewusstsein, dass das rücksichtslose Profitstreben ein Ende haben muss um die Zerstörung zu stoppen.

Dafür haben wir uns auf lokaler Ebene im Global Climate Strike Bündnis mit anderen Gruppen zusammengeschlossen.

NavDem Darmstadt e. V.

Demokratisches Gesellschaftszentrum der Kurd*innen in Darmstadt 
Navenda Demokratîk a Kurdên Darmstadtê 
Basisdemokratie, die Freiheit der Frau und Ökologie bilden die Grundpfeiler der kurdischen Freiheitsbewegung
 
Unsere Ziele:
Geschlechtergerechtigkeit: Für den Aufbau einer demokratischen Gesellschaft ist das Verständnis, dass die Freiheit der Gesellschaft nur über die Freiheit der Frau erlangt werden kann, zwingend notwendig und wird innerhalb der Strukturen NavDems verfolgt.
Ökologie: Innerhalb und außerhalb der Demokratischen Gesellschaftszentren muss ein ökologisches und nachhaltiges Verständnis Verbreitung finden und mit öffentlichem Druck einen Systemwandel vollziehen.
Basisdemokratie: Die Fähigkeit, gemeinsam mit der Gesellschaft selbst Antworten auf die eigenen Fragen zu entwickeln, hängt eng zusammen mit dem Gedanken des freien Individuums in der freien Gesellschaft.
 
Mit dem Gesellschaftsparadigma des Demokratischen Konföderalismus, werden wir Schulter an Schulter mit allen demokratischen und antifaschistischen Kreisen dem Rechtsruck Einhalt gebieten und für ein gemeinsames, solidarisches Zusammenleben in Europa kämpfen.
In diesem Sinne sehen wir unsere Verantwortung, mit unserem gesellschaftlichen Aufbau entlang radikaldemokratischer, ökologischer und auf Frauenbefreiung basierender Prinzipien die Ideen des Demokratischen Konföderalismus mit Leben zu füllen.

Bündnis Feministischer Streik Darmstadt

Wir leben in einem kapitalistischen System, das tagtäglich von patriarchalen Strukturen profitiert! In dem Sorgearbeit anhand geschlechtlicher, klassenbezogener und kolonialer Kategorien verteilt wird. 
Weltweit wird feministisch gestreikt gegen die globalisierte kapitalistische Ausbeutung, welche auch die Zerstörung der Lebensgrundlagen durch Klimawandel, Landraub und Vergiftung durch Industrie und Pestizide mit sich bringt.

Attac: Darmstadt

Wir setzen uns für eine ökologische, solidarische und friedliche Weltwirtschaftsordnung ein.
Dem Attac-Netzwerk haben sich bereits 90.000 Mitglieder in 50 Ländern angeschlossen. In Deutschland bildet Attac ein breites gesellschaftliches Bündnis, das von den Gewerkschaften Verdi und GEW über den Umweltverband BUND oder die katholische Friedensorganisation Pax Christi bis hin zu kapitalismuskritischen Gruppen reicht.

Seebrücke Darmstadt

Die Seebrücke ist eine internationale, zivilgesellschaftliche Bewegung, die sich im Sommer 2018 gegründet hat. Die drei Hauptziele sind die Entkriminalisierung der zivilen Seenotrettung, die menschenwürdige Aufnahme aller Geflohenen und die Schaffung sicherer und legaler Fluchtwege. Als Lokalgruppe in Darmstadt haben wir uns im Winter 2018 gegründet und sind eine tatkräftige Gruppe aus etwa 15 Aktiven. In unserer politischen Arbeit beschäftigen wir uns zur Zeit vor allem damit, wie Darmstadt ein wirklich Sicherer Hafen wird. Dabei kämpfen wir unter anderem dafür, dass es an der Hochschule Darmstadt keine Zusammenarbeit mit Frontex gibt (https://hda-zivilklausel.noho.st/ ). Außerdem beteiligen wir uns im Global Strike Bündnis, da der Klimawandel schon heute viele Menschen zur Flucht zwingt und auf dem Weg ist weltweit zur Hauptfluchtursache zu werden.

Jusos Darmstadt

Sozialistisch. Feministisch. Internationalistisch.
Unsere Grundwerte sind Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Wir wollen eine Gesellschaft schaffen, die frei von Diskriminierung und Unterdrückung ist. Wir wollen, dass die Menschen auf eine andere Art als heute zusammenleben und arbeiten können. Wir sind der Meinung, dass die Herkunft nicht über die Chancen eines Menschen entscheiden sollte. Und damit das so ist, befürworten wir einen starken Solidarstaat, der das Geld bei denen einnimmt, die mehr als genug haben, und damit diejenigen fördert, die Unterstützung benötigen.

Wir wollen den Kapitalismus überwinden und treten für eine andere Gesellschaftsordnung, den Sozialismus, ein. Wir kämpfen für unsere Vorstellung von einer Gesellschaft der Befreiung der Menschen in der Arbeit, der sozialen Sicherheit und persönlichen Emanzipation. Sozialismus ist für uns keine unerreichbare Utopie, sondern notwendig, um die Probleme unserer Zeit zu lösen.

HG Nachhaltigkeit

Wir sind eine Hochschulgruppe an der TU Darmstadt, die sich Ende des Jahres 2010 gegründet hat.
In Anbetracht der ökologischen und sozialen Herausforderungen unserer Zeit, wollen wir gemeinsam aktiv werden und durch lokale Impulse den Wandel vorantreiben. Hierbei ist es uns wichtig, nicht mit dem erhobenen Zeigefinger Missstände anprangern, sondern Menschen auf positive Art und Weise einen Zugang zur Thematik zu eröffnen.
Wir möchten zeigen, dass Engagement zu Ergebnissen führt, indem wir mit Projekten begeistern, Räume schaffen für neue Ideen, informieren und diskutieren als Projekt- und Bildungsplattform für eine nachhaltige Hochschule und eine nachhaltige Gesellschaft.

Die Linke.SDS

Wir wollen einen Politikwechsel, eine echte Alternative zum neoliberalen Kapitalismus. Mit aller Entschlossenheit stellen wir uns dem Rechtsruck in Deutschland und Europa entgegen. 
Wir haben in der Vergangenheit zum Aufbau außerparlamentarischer Bewegungen wie etwa gegen den G20-Gipfel in Hamburg 2017, zu #unteilbar, zu erfolgreichen Anti-Studiengebühren-Proteste, oder zum Bildungsstreik beigetragen. Gleichzeitig arbeiten viele Hochschulgruppen in den Gremien der Studierendenvertretung, um konkrete Verbesserungen für Studierende durchzusetzen. Wir sind eine politisch und organisatorisch unabhängige Organisation. Durch unseren Namen bringen wir einerseits die Nähe zur Partei Die Linke zum Ausdruck. Andererseits knüpfen wir an die außerparlamentarische Tradition des historischen SDS innerhalb der 68er-Bewegung an.